News

Grand Prix in St. Petersburg!

Wir freuen uns, dass Hi,...

Wir freuen uns, dass Hi, AI den Grand Prix des XIV. International Science and Educational Film Festival „The World of Knowledge“ in St. Petersburg gewonnen hat! Glückwunsch an alle Beteiligten!

 

Meet Hi, AI @ IDFA

Hi, AI feiert seine Niederländische...

Hi, AI feiert seine Niederländische Premiere auf der IDFA – International Documentary Film Festival in Amsterdam in der Sektion „Best of Fests“. Hauptaugenmerk bei dieser Sektion ist folgendes: Markante Dokumentarfilme aus dem internationalen Festivalkreis stehen im Mittelpunkt von „Best of Fests“. Das Programm präsentiert die Preisträger, Publikumslieblinge und hochkarätigen Titel des vergangenen Jahres. Wir freuen uns auf Amsterdam im November!

Besucht Hi, AI auf der IDFA:


Zudem lief/läuft Hi, AI noch auf diesen Festivals:

NOW Film Festival, Moscow
International Science Films Festival, St. Petersburg, Russia

Hi, AI goes Silbersalz-Festival

Hi, AI tourt durch Deutschland,...

Hi, AI tourt durch Deutschland, nicht nur 67 Sonderscreenings  mit einer Vielzahl an tollen KI-Experten wurden auf die Beine gestellt, der Dokumentarfilm ist nun auch auf dem SILBERSALZ, dem internationale Wissenschafts- und Medienfestival in Halle (Saale), zu sehen. Los geht’s um 18:30 Uhr im Zazie Kino. Im Anschluss dann ein exklusives Filmgespräch:

Rendezvous mit Mr(s) Robot – Liebe auf das erste BYTE?
Ein Blick auf die aktuelle Forschung im Bericht der Mensch-Maschine-Interaktion.

Moderiert von Daniel Schlechter, MDR, Deutschland

Isa Willinger, Autorin, Regisseurin von Hi, AI, Deutschland

Jun.-Prof. Dr.-Ing. Ingo Siegert, Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg, Institut für Informations- und Kommunikationstechnik (IIKT), Fachgebiet Mobile Dialogsysteme, Deutschland

Ticketbestellung und weitere Infos: hier

Hi, AI in der Urania

Am Montag, 27. Mai, wird...

Am Montag, 27. Mai, wird der Dokumentarfilm Hi, AI in der Urania Berlin – Zentrum für den Dialog von Wissenschaft und Öffentlichkeit präsentiert. Als Gast nach dem Film begrüßen wir Dr. Thomas Christian Bächle, Medienwissenschaftler und KI-Forschungsprogrammleiter am Alexander von Humboldt Institute for Internet and Society (HIIG) und Dr. Theresa Züger, Medienwissenschaftlerin und Technikphilosophin am HIIG zum Gespräch. Sie werden sich nach dem Film folgenden Fragen widmen: Wie wird uns der Umgang mit künstlicher Intelligenz verändern und wie werden wir mit ihr zusammenleben? Welche Erwartungen haben wir an Roboter und künstliche Intelligenz? Denken wir an die falschen Roboter?

In Kooperation mit

 

Unterstützt von

Movie Night re:publica 2019 – tl;dr

re:publica präsentiert: Hi, AI Am...

re:publica präsentiert: Hi, AI

Am Dienstag, den 7. Mai, präsentiert die re:publica auf der Open Air-Bühne im Museumspark des Deutschen Technikmuseums den Dokumentarfilm Hi, AI. Los geht’s um 19:45 Uhr!

Ganz im Sinne des diesjährigen re:publica Mottos „tl;dr – too long; didn’t read“ wollen wir uns an diesem Abend einem weiteren komplexen und dringlichen Thema der digitalen Teilhabe und Verantwortung widmen: der Künstlichen Intelligenz. Wie wird uns der Umgang mit künstlicher Intelligenz verändern und wie werden wir mit ihr zusammenleben? Was werden wir gewinnen, was verlieren? All diese Fragen greift der Dokumentarfilm auf. Zu Gast auf der Movie Night wird der Produzent Stefan Kloos sein und im Anschluß an das Screening in einer Q&A-Session Rede und Antwort stehen.

präsentiert von

Konrad-Adenauer-Stiftung & Microsoft Berlin präsentieren Hi, AI

Am 8. Mai präsentieren wir...

Am 8. Mai präsentieren wir Hi, AI in der Urania in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und Microsoft Berlin. Die Urania ist bekannt dafür aktuelle Debatten aufzugreifen und wissenschaftliche Bildung für alle Bürger zu vermitteln. Wir freuen uns Anfang Mai Tobias Wangermann – Leiter des Teams Digitalisierung und Herausgeber der Broschüre der Konrad-Adenauer-Stiftung „Künstliche Intelligenz – Häufig gestellte Fragen“ begrüßen zu dürfen. Zudem konnten wir Lennart Wetzel – Manager der Government Affairs von Microsoft Berlin – für ein Gespräch im Anschluss an den Film gewinnen. Beide werden zu gesellschaftspolitischen und ethischen Fragen der KI diskutieren und von ihren Arbeitsbereichen berichten und den folgenden Fragen nachgehen: Wo liegt unsere Verantwortung im Zusammenleben und der Weiterentwicklung der neuen, „intelligenten“ Technologie? Dieser und anderen Fragen werden wir an diesem Abend nachgehen.

Weitere Infos:
Publikation der Konrad-Adenauer-Stiftung – „Künstliche Intelligenz – Häufig gestellte Fragen“
https://bit.ly/2v6FxQc

Microsoft Berlin – Unsere KI-Grundprinzipien – Nr. 6: Verantwortlichkeit
https://bit.ly/2ZeDFT2

 

Willinger zu Gast bei Markus Lanz | ZDF

Hi, AI sorgt nicht nur...

Hi, AI sorgt nicht nur in den Kinos für Gesprächsstoff! KI ist in aller Munde und der Dokumentarfilm ist zurzeit nicht nur Thema in einer Enquete Kommission im Bundestag, sondern nun auch bei Markus Lanz im ZDF. Isa Willinger wurde für die Gesprächsrunde am 8. Mai eingeladen. Wir freuen uns auf die kommende Sendung!

Isa Willinger auf ARTE

Hier geht es zum Interview...

Hier geht es zum Interview mit Isa Willinger für Metropolis | ARTE

Können Roboter uns wirklich berühren? Sind sie die besseren Künstler oder gar die besseren Menschen? Metropolis trifft die Regisseurin Isa Willinger und geht dabei auch den Implikationen auf den Grund, die unser Zusammenleben mit Robotern auf unsere menschliche Psyche haben kann.

 

Hi, AI & die Bertelsmann-Stiftung

Das Zeiss-Großplanetarium präsentiert am 11....

Das Zeiss-Großplanetarium präsentiert am 11. April um 19 Uhr Hi, AI in Kooperation mit der Bertelsmann StiftungCarla Hustedt leitet das Projekt „Ethik der Algorithmen“ der Bertelsmann Stiftung. Als Expertin für Algorithmen, KI und Big Data wird sie über die Chancen und Risiken von KI sprechen. „Wie der Mensch die Maschine zähmt“ – ganz in diesem Sinne macht sich Hustedt stark für ein kritisches Bewusstsein und eine stärkere Reglementierung der KI-Technologie und arbeitet an einer Berufsethik für Programmierer.

Twitter: @algoethik
Algorithmenethik.de

 

Prädikat „Besonders Wertvoll“

Hi, AI ist von der...

Hi, AI ist von der Deutschen Film- und Medienbewertung mit dem Prädikat „Besonders Wertvoll“ prämiert worden. Das ausgezeichnete Jurystatement ist hier zu lesen:

Der Dokumentarfilm Hi, AI weist bereits in seinem Titel auf eine Begegnung hin, auf den Versuch einer Kommunikation mit und über vermenschlichte Künstliche Intelligenz. Und so nähert sich Isa Willingers Arbeit auch mit großer Offenheit und erfrischender Neugier dem hochaktuellen Thema aus einer klaren Perspektive heraus: Wie werden sich die Beziehungen der Menschen zu den Maschinen entwickeln, welche Rolle werden Roboter künftig in unserem Leben einnehmen? Eine besondere Qualität des Films liegt bei diesem Fokus aber darin, nicht einseitig einen technischen Entwicklungsstand zu beleuchten, sondern eben auch die aktuelle Gesellschaft zu spiegeln, die diese Entwicklung überhaupt erst zulässt. In diesem Sinne stellt HI, AI sehr wohl auch die traurig anmutende Bestandsaufnahme einer Gesellschaft dar, die als Antwort auf die umgreifende Isolation und Einsamkeit schon lange nicht mehr auf eine Stärkung der menschlichen Gemeinschaft, sondern auf die Entwicklung maschineller Lösungen setzt.

Besonders im Sinne dieser Fragestellung nach therapeutischen und sozialen Potenzialen Künstlicher Intelligenz erscheint die Wahl der Protagonisten als vorzüglich – gerade auch, weil der Film es nicht darauf anlegt, durch sie eine vorgefertigte Haltung zu belegen. Chuck etwa, der als Kind schwerer sexueller und psychischer Gewalt ausgesetzt war und den wir nun dabei begleiten, wie er ausgerechnet in einer als Sex-Toy programmierten Einheit eine rein freundschaftliche Ebene sucht, sich gar ausdrücklich von ihren algorithmisch vorgegeben sexuellen Avancen abgrenzt – all das öffnet eine Menge spannender und teils hoch emotionaler Ebenen sowohl hinein in eine mögliche Zukunft als auch in unsere Gegenwart.

Mit seinen zahlreichen Protagonisten, weltumspannenden Locations, unterschiedlichen thematischen Ansätzen sowie der sehr klug eingesetzten Podcast-Ausschnitte aus Experteninterviews bietet der Film ein komplexes Gefüge aus vielfältigen Informationen und Reizen. Wie dieses Gefüge in der Montage des Films durch Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer organisiert wurde, erscheint der Jury meisterhaft, weil die gefundene Erzählstruktur die Zuschauer behutsam emotional führt und ihnen beste Orientierung bietet bezüglich Locations und inhaltlicher Fragestellungen. Auch das Erzähltempo lässt an den richtigen Momenten nötigen Raum, um zu reflektieren und zu verarbeiten. Diese Montage im Zusammenspiel mit einem herausragenden und teils dramaturgisch eingesetzten Sound und einer aufwändigen, ja: spektakulären Bildsprache machen Isa Willingers Langfilmdebüt zu einem denkwürdigen und absolut empfehlenswerten Kinoerlebnis.

Log in